Wie kommt das Bild zum Ton?

Archos-504_400x275.jpg

Wie kommt das Bild zum Ton?

Seit kurzem bin ich auch stolzer Besitzer eines Archos 504 und habe mir damit nebst viel Freude auch ein wenig Frust eingehandelt. Meine bisherigen portablen MP3-Player hatten zwar einen Super-Sound, konnten aber keine Bilder darstellen. Nur keine Häme, Ihre Stereoanlage wirft ja auch nicht gerade den Shouter an die Wand, dessen Sound Sie sich gerade reinziehen.

Nun denn, Archos 504 kann das halt. Also begann für mich das GROSSE Rätselraten ? Wie kommt das Bild zum Ton ? oder ? Wie kommt die Jungfrau zum Kind ? oder ? Wie kommt das Album-Cover in den MP3-Song ? Zwei Möglichkeiten habe ich jetzt ausbaldowert und werde sie Ihnen hier nun beschreiben, damit Sie auch wissen, wie’s geht. Für die erste brauchen Sie MediaMonkey, für die zweite Mp3tag, beide Programme gibt’s in Deutsch und als Freeware.

MediaMonkey-Auto-Tag-from-Amazon.jpg

MediaMonkey – Auto-Taggen via Amazon

MediaMonkey

  • Markieren Sie in MediaMonkey alle Songs der CD, deren Tags Sie editieren wollen.
  • Mit Strg+L starten Sie das „Auto-Taggen von Amazon“. MediaMonkey liest nun alle auf Amazon verfügbaren Information zu Ihrer CD ein, inklusive CD-Cover.
  • Auf „Auto-Tag“ unten rechts klicken und alle Infos werden in den MP3-Tags gespeichert.
  • Einen Fehler gemacht? Unten links auf „Rückgängig“ klicken. Fein, was?
  • Alles okay? Dann rechts unten auf „Schliessen“ klicken.

Das war’s auch schon. Toll, nicht?! Wenn MediaMonkey nicht das Richtige findet oder wenn Sie gar nicht das CD-Cover, sondern z.B. lieber ein Foto des Sängers oder der Sängerin auf Ihrem MP3-Player sehen möchten, dann geht das auch. Und zwar so:

  • Suchen Sie mit Google oder mit was auch immer nach dem Bild Ihrer Begierde, zum Beispiel nach Cowboy Junkies. Suchen Sie sich jetzt ein Bild aus; es sollte nicht zu groß sein, optimal sind so um die 300 x 300 Pixel. Ist das Foto wesentlich größer, verkleinern Sie es mit Ihrem Grafikprogramm.
  • Klicken Sie in Google auf das Foto, damit es in Originalgröße erscheint.
  • Mit der rechten Maustaste auf das Originalfoto klicken und „Grafik kopieren“ aus dem Kontextmenü wählen. Nun je nach dem wechseln
  • zum Grafikprogramm, um das Bild zu verkleinern;
  • zu MediaMonkey, um das Bild in den Song einzufügen.
  • In MediaMonkey wie gehabt den oder die Songs markieren, in die das Foto integriert werden soll.
  • Shift+Eingabe öffnet das Fenster: „Eigenschaften für mehrere Songs bearbeiten“.
  • Oben auf den Reiter „Cover-Bilder“ klicken.
  • Rechte Maustaste über dem leeren Fenster drücken und es erscheint der Button „Einfügen“ – anklicken und im neuen Fenster die gewünschte Auswahl treffen bzw. die nötigen Angaben machen.
  • Zufrieden? Dann nur noch unten auf OK klicken.

Das war’s auch schon wieder. Einfach, nicht? Wenn man weiß, wie’s geht. Wer Bluesdiary liest, weiß wie’s geht. Kommen wir nun zu

Mp3tag

  • In Mp3tag die Songs markieren, in die das Bild eingefügt werden soll.
  • Über dem CD-Icon am linken Rand die rechte Maustaste drücken.
  • „Cover aus Zwischenablage einfügen“ wählen, oder
  • „Cover hinzufügen…“ wählen und im Fenster „Öffnen“ das Bild wählen, das in die Songs integriert werden soll.
  • Strg+S oder das Speichern-Icon oben links klicken und das Foto wird in den Songs gespeichert.

Das war’s wieder! Unser aller Dank gilt Florian Heidenreich, dem begnadeten Programmierer dieses kleinen Software-Juwels Mp3tag!

Mein Fazit

Nehmen Sie Mp3tag, wenn Sie lediglich die Tags editieren und ohne große Einarbeitungszeit schnell und einfach Ergebnisse erzielen möchten. Nehmen Sie MediaMonkey, wenn Sie nicht nur Tags editieren, sondern einen kompletten Musik-Manager brauchen. Dann müssen Sie aber auch bereit sein, wesentlich mehr Zeit fürs Einlernen zu investieren. Erfahrungsgemäß kommt immer nur soviel dabei heraus, wie man hineinsteckt. Oder glauben Sie etwa an Gott und an Lotto?

Noch ein Tipp

Bei Ihnen haben sich viele Infos angesammelt (nicht nur) über Musik, Künstler, Songs etc. und Sie wissen nicht wohin damit? Dann versuchen Sie doch mal, mit den von mir hier empfohlenen Personal Information Managern Ordnung ins Chaos zu bringen. Good Luck!

Zur Ergänzung

Sie möchten meine Software-Tipps nicht länger verpassen? Sie wollen wissen, was ich Ihnen morgen hier empfehle? Dann abonnieren Sie doch einfach den blog-O-rama-RSS-Feed, damit Ihnen meine Tipps und Empfehlungen auch künftig Ihr reales und digitales Leben verschönern und versüßen. Danke!

Musik @ WebKompass

Amazon.de Widgets

Amazon.de Widgets

Lesenswert

Soul Kitchen – Wunderbare Milieu-Komödi... Soul Kitchen ist eine wunderbar amüsante und süffisante Milieu-Komödie voll origineller Typen und witziger Dialoge. Nach hartem Kino wie Traffic, Sle...
Buddy Guy – Where The Blues Begins (featurin... http://bluesdiary.com/wp/audio/Buddy_Guy_-_Where_The_Blues_Begins.mp3 Buddy Guy - Where The Blues Begins (featuring Carlos Santana) Super-Son...
24 Premium WordPress Tesla Themes für $25 24 Premium WordPress Tesla Themes kriegen Sie dank Mighty Deals derzeit für nur $25 statt der $49, die Tesla Themes regulär für das Theme-Paket verla...

Autor: Rudi

! love 2 live & live 2 love !

2 Gedanken zu „Wie kommt das Bild zum Ton?“

  1. hallo!
    es geht sogar noch einfacher: wenn du deine musik in ordnern auf dem archos hast (z.b. jedes album in einem extra unterordner), brauchst du nur ein coverbild in den ordner reinschieben und der archos erkennt es automatisch! am besten sind bildgrößen von 150×150, optimal ist es mit 170×170 pixeln. format geht nur .jpg
    so wird die bilddatei nur einmal hinterlegt und muß nicht extra jeder mp3-datei extra hinzugefügt werden. so spart man bei großen sammlungen natürlich auch speicherplatz!

    trotzdem danke für deinen artikel, die funktion mit amazon im mediamonkey kannte ich noch net 🙂

    bin auch stolzer archosbesitzer seit kurzem – geniales teil!

    gruß, dave 🙂

  2. @ Dave

    Hallo Dave!

    Bei den 160 GB des Archos 504 ist Speicherplatz wohl kein Problem, oder?!

    Zweitens: Deine Lösung kenne ich, aber sie funktioniert eben nicht mit jedem MP3-Player. Wenn das Bild in den MP3-Song selbst integriert ist, ist es immer und überall verfügbar!

    Trotzdem: DANKE für dein Feedback!

Kommentare sind geschlossen.